Iris von Zahn, Klavier

In Ihrer Jugend erhielt Iris von Zahn bereits einen ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“, bevor sie Schulmusik und Liedbegleitung an der Musikhochschule in Köln und an der Royal Academy of Music in London Klavier studierte und „with distinction“ und mehreren Preisen als “Licentiate of the Royal Academies” (LRAM)  abschloss. Sie besuchte verschiedene Meisterkurse u.a. in Pécs und Wien (Sándor Falvai und Alexander Jenner).

Während der Studienzeit war sie Dozentin für Klavier an der Rheinischen Musikschule, Köln, und Carl-Stamitz-Musikschule, Porz. Nach den Staatsexamen I und II, der Künstlerischen Reifeprüfung und den britischen Diplomen nahm sie die Unterrichtstätigkeit am Clara-Fey-Gymnasium, Schleiden, später an der Lise-Meitner-Gesamtschule, Porz, auf.

Neben der Arbeit als Schulmusikerin tritt Iris v. Zahn als Ensemble- und Solopianistin auf die Konzertbühnen. Im Gesangsduo mit Susanna Martin gab sie bundesweit Liederabende. Kammermusikpartner schließen Camilla Hoitenga, Flöte, und Tim Jones, Geige, ein. Iris v. Zahn korrepetiert zudem in Meisterklassen. So war sie 2013 und 2014 als Begleiterin beim Sir James Galway Flute Festival  in Weggis, Schweiz. Kritiker priesen die emotionale Tiefe ihrer Romantikinterpretationen ebenso wie das empathische Mitgehen mit ihren Ensemblepartnern und -partnerinnen.

Als Solistin am Klavier interpretiert sie Werke jeglicher Epochen, mit Schwerpunkten auf klassischen Konzerten für Klavier und Orchester und Klavier- und Kammermusikstücken der deutschen Romantik.  Durch zahlreiche Auftritte mit Chören machte Iris v. Zahn sich zudem als Pianistin und Chordirigentin im kirchenmusikalischen Konzertwesen einen Namen.
Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bilden moderierte Klavierabende, die sich einem Thema widmen, wie „Der Pariser Salon“,  „Farbklang – Klangfarbe“ oder „Die blaue Blume der Romantik“.
Iris v. Zahn tritt regelmäßig in der Reihe “Klänge der Stadt” und in Kulturveranstaltungen der Augustinum Häuser auf. Jüngere Verpflichtungen sahen sie beim Kölner Aschermittwoch der Künste und in der internationalen Pianistenriege des Klavierfestivals Lindlar.

Share on Facebook